Tre Fontane

 r e c o r d e r  t r i o

obrazek

Julie Braná studierte Querflöte am Konservatorium in Pilsen (1990-96). 2001 erhielt sie ihr Diplom für das Fach Blockflöte, das sie seit 1996 bei Prof. Peter Holtslag an der Hochschule für Musik in Hamburg belegt hatte. Ihr Konzertexamen beendete sie 2004 mit Auszeichnung. Julie Braná widmet sich auch dem Spiel Barocker - und Klappenflöte, die sie in Bremen an der Hochschule für Musik bei Prof. Marten Root studierte. Sie hat an verschiedenen Meisterkursen unter der Leitung von B. Kuijken, W. Hazelzet, K. Hünteler, P. Leenhouts, M. Verbruggen, P. Thorby teilgenommen und als Traversflötistin arbeitete sie z.B. mit Hannoversche Hofkapelle, Hamburger Barockorchester, Kieler Barockorchester oder Hannover Oper zusammen. Seit 2003 ist sie Professor für Hauptfach Blockflöte am Konservatorium in Pilsen und seit 2006 auch an dem Prager Konservatorium und seit 1997 leitet sie als Lektorin die Block- und Traversflötenklasse an der Sommerakademie der alten Musik in Prachatice (früher Bechyne), Tschechische Republik. Sie konzertiert mit dem Ensemble Accento, deren Begründerin sie ist, sowie mit den Ensembles Collegium Marianum, Collegium 1704, Musica Florea, Batzdorfer Hofkapelle und weiteren Ensembles alter Musik.

 

obrazek

Jakub Kydlíèek studierte Blockflöte bei Julie Braná am Konservatorium in Pilsen und studiert dort noch das Fach Dirigieren bei Jiøí Štrunc weiter. Gleichzeitig studiert er Orientalistik an der Filosofischen Fakultät der Universität in Pilsen (Studienufenthalt an der Damascus university und Institute Bourguiba). Er absolvierte verschiedene Meisterkursen (Orpheon Academy, Sommerakademie der alten Musik), nahm Unterricht bei renommierten Professoren, z.B. bei A. Salomon, P. Holtslag, B. Honig, K. de Witt, Th. van Baarsell, C. van Heerden oder H. ter Schegget. Als Blockflötist nahm er an vielen Projekten im Bereich der alten Musik teil und konzertierte mit Ensembles Foscarina, Concerto Aventino, Collegium 1704, Prager Barockorchester, Harmonia delectabilis, Sinfonieorchester des Konservatoriums Pilsen (z.B. in Deutschland, Frankreich, Holland, Ösrerreich...) Als Dirigent hat er Magnificat von J.S. Bach oder Requiem von W.A. Mozart ausgeführt. Er widmet sich vor allem der italienischen Musik des 17.Jhts und der deutschen und italienischen Musik des Hochbarocks. Seit 2008 unterrichtet er Blockflöte am Prager Konservatorium. Er spielt ausserdem auch Barockoboe.

 

obrazek

Marek Špelina studierte Querflöte am Pilsner Konservatorium. Schon während des Studiums interessierte er sich intensiv für Blockflöte und später auch für Traversflöte. Er hat an verschiedenen Meisterkursen unter der Leitung von Nancy Haden, Konrad Hünteler, Pamela Thorby, Peter Holtslag und Paul Leenhouts teilgenommen. Regelmäßig arbeitet er nicht nur mit Ensembles alter Musik (Musica Florea, Ad Vocem, Musica Aeterna, Cappella Regia Musicalis, Kvinterna), die auf Kopien der authentischen Instrumenten spielen, sonder auch mit modernen Kammermusikgruppen (Collegium Quodlibet Jiøího Stivína, Collegium Èeských Filharmonikù, Cappella Istropolitana) zusammen. Zur Zeit ist er als 1.Flötist in dem Opernhaus "J. K. Tyl" (DJKT) in Pilsen angestellt und unterrichtet Kammermusik, Orchesterspiel und Pikkoloflöte am Pilsner Konservatorium. Seit 2002 leitet Blockflötenensembles bei der Internationalen Sommerakademie der alten Musik in Valtice (Tschechische Republik). Neben der klassischen Musik widmet er sich auch dem Rock (früher spielte mit Mercy Street, Burma Jones und Darrell Standing), zur Zeit ist er Mitglied der Musikgruppe "Hibaj".

 

© Tre Fontane  2008 | Webmaster